08.
Juni

„Ein Corona bitte!“.

Bis vor 3 Monaten habe ich diesen Satz ganz unbedarft gesagt, wenn ich am Wochenende mit meinen Freunden unterwegs war. Da handelte es sich bei Corona einfach nur um ein erfrischendes Kaltgetränk am Abend.

Heute ist alles anders, wir haben Juni und die Welt ist eine vollkommen andere, nichts ist mehr so, wie es noch im März war und keiner bestellt sich ohne einen komischen Beigeschmack ein Corona.

Ich möchte hier an dieser Stelle gar nicht darüber philosophieren, wie schlimm alles ist, wie vermeintlich unprofessionell die Politiker agieren oder welche Fledermaus-essenden Menschen für unser aller Leid verantwortlich sind. Grund zum Jammern gibt es wahrlich genug.

Viel spannender ist für mich mein persönliches Fazit der letzten Monate, an dem ich Dich teilhaben lassen möchte.

Ich flog Mitte März unbedarft in den Ski-Urlaub und freute mich auf ein paar Tage auf der Piste und das Après Ski. Doch es kam anders…statt Hüttengaudi wurde von einem auf den anderen Tag Chill Out Musik gespielt, um keine Gäste anzuziehen. Beim Aprés Ski wurde gezählt und Fieber gemessen, Österreich ein paar Tage später geschlossen. So kam ich leicht verstört über die rasanten Veränderungen wieder nach Hause, verbrachte meinen Geburtstag in selbst gewählter Einzelisolation, da meine Freundin, mit der ich im Urlaub war, die ganze Woche mit typischen Symptomen kränkelte.

Eine Woche –  und alle Aufträge bis Juni abgesagt – später war klar, dass wir beide positiv waren. Da saß ich nun, Corona positiv, Freunde behandelten mich wie aussätzig und für meine berufliche Zukunft war fremdbestimmt die Stopp-Taste gedrückt worden.

All die klugen Ratschläge, die ich meinen Kunden immer gebe, wie: „nichts passiert ohne Grund, alles hat einen Sinn“ und „für irgendetwas ist das alles gut“, flogen mir mit zynischem Unterton um die Ohren.

Ob ich da meinen Optimismus behalten konnte?

NEIN! Ich war in Schockstarre, die Existenzängste verselbständigten sich und ich suhlte mich im Selbstmitleid!

Aber dann schaltete sich nach ein paar Tagen zum Glück meine Resilienz (lies hier die 7 Schlüssel zur Stärkung Deiner Widerstandsfähigkeit) ein und zwang mich zu überlegen, was ich dieser Situation nun Positives abgewinnen kann.

Und als ich so drüber nachdachte, wurde mir plötzlich klar, dass mir diese erzwungene Auszeit geschenkt wurde, um weiter an meiner Vision und meinen Zielen zu arbeiten.

Wenn Du mich schon länger kennst, weißt Du was das ist:

Meine Vision ist es, Menschen zu bestärken, zu motivieren und ihnen aufzuzeigen, was für großartiges Potential in ihnen steckt. Ich möchte, dass meine Klienten über sich hinauswachsen, optimistisch und eigenverantwortlich Herausforderungen annehmen, selbstbewusst handeln und stolz auf sich sind.

Mein Ziel ist es, über ein Onlinebusiness so viele Meschen wie möglich mit meinen Impulsen zu erreichen und herumzureisen, um meine Botschaft auf den Bühnen dieser Welt zu verbreiten. (Ja, Ziele dürfen große sein! Schau Dir auch gerne meinen Blogartikel zum Thema Ziele an).

Ich wollte schon seit Monaten Webinare anbieten, aber ich schob es immer vor mir her, ich hatte irgendwie Respekt davor. Und dann kamen auch praktischer Weise immer meine Dienstreisen oder Seminare dazwischen.

Doch jetzt gab es keine Ausreden mehr, wenn nicht jetzt, wann dann?! Also fing ich an Webinare zu veranstalten und hatte sooo viel Spaß daran (jede Angst war unbegründet!), ich stellte meinen Onlinekurs für Führungskräfte fertig und kümmerte mich intensiv um meine Community auf meinen Social Media Kanälen. Ich war echt beschäftigt!

Warum erzähle ich Dir das alles?

Weil wir – und das konnte ich in meinem Umfeld die letzten Wochen genügend beobachten – dazu neigen, immer nur das zu sehen, was nicht gut ist, was falsch läuft, was negativ ist.

Natürlich möchte ich mir nicht anmaßen über Einzelschicksale zu urteilen, ich weiß, dass ich nicht der Maßstab bin und Ich will die letzten Monate auch gar nicht schön reden (obwohl…eigentlich schon 😉) aber ich für mich habe das Beste aus dieser Zeit gemacht.

War es einfach?

Auf der einen Seite ja, denn es war alles so gefühlt leicht, ich hatte tolle Webinare, großartige Onlinetreffen mit meiner Community, mir ist so viel Wertschätzung, Dankbarkeit und Freude entgegengebracht worden, dass ich es manchmal kaum in Worte fassen kann.

Ich habe schon fast ein schlechtes Gewissen, wenn mich jemand fragt, wie es mir geht und ich mit einem fröhlichen „sehr gut“ antworte.

Auf der anderen Seite und da bin ich ehrlich, musste ich mich auch durchaus immer wieder motivieren und disziplinieren, nicht in eine gewisse Lethargie zu fallen. Und trotzdem habe ich auch das genossen, länger zu schlafen, Sport zu machen und mich dann in Jogginghose vor die Kamera zu setzen. Zum Glück sieht man im Webinar ja nur meinen Oberkörper 😉.

Und wenn ich so recht drüber nachdenke, dann hat die Corona Zeit für mich mehr Positives als Negatives hervorgebracht.

Ich verbinde mit Corona:

  • Mehr Zeit für mich und mein Business
  • Innerlich und äußerlich aufzuräumen
  • Viel Kreativität
  • Herausforderungen annehmen
  • Eigenverantwortlich handeln
  • Gestalter und nicht Opfer sein
  • Neue Kontakte
  • Neue Erfahrungen
  • Weniger Gehetze im Alltag
  • Weniger Geldausgabe
  • Mehr Dankbarkeit über mein schönes Leben
  • Wertschätzung
  • Noch mehr Vertrauen in mich und darin das alles gut wird
  • So viel Freude daran, meine Impulse weiterzugeben
  • Das Erkennen wirklicher Freunde
  • Das Verlassen der eigenen Komfortzone
  • Neues ausprobieren
  • Noch mehr Gelassenheit
  • Nicht aufzugeben
  • Dem Schicksal die Stirn bieten

 

Und wenn ich mir das so anschaue, dann bin ich einfach glücklich und definiere unter diesem Aspekt auch heute gerne ein „ich nehme bitte (m)ein Corona“!

Ich hoffe, dass wir alle aus dieser Zeit lernen, noch mehr das Positive zu sehen und die Erkenntnis mitnehmen,  dass wir auch nach Corona mit Kreativität und Optimismus alle Herausforderungen meistern können.

Ich hoffe sehr, dass meine Botschaft Dich erreicht!

  • Hadere nicht mit den Dingen, die nicht positiv sind!
  • Verschwende keine Energie mit jammern und nörgeln!
  • Gib die Verantwortung über Dein Befinden nicht in andere Hände!
  • Schau hin, was DU für Dich tun kannst, damit es DIR gut geht!
  • Sei mutig und nimm Herausforderungen an!

 

Wir alle können die Umstände nicht ändern aber wir können das Beste daraus machen!

Und nun bin ich gespannt!

Was verbindest Du positiv mit Corona? Was hat Dir Freude und Energie geschenkt?

Ich freue mich auf Deinen Kommentar!

Und wenn Du merkst, dass es Dir noch sehr schwer fällt, positiv zu denken, dann melde Dich gerne bei mir, ich begleite Dich auf Deinem Weg.

 

Und wenn es für Dich passt sind hier weitere Möglichkeiten für Deine persönliche Weiterentwicklung:

Sei am 23.6.2020 bei meinem kostenlosen Webinar: In 3 Schritten zur selbstbewussten Führungspersönlichkeit dabei.
Hier kannst Du Dich anmelden.

Du möchtest mehr zum Thema Teamführung lernen? Hier findest Du Informationen zu meinen aktuellen Onlineseminaren

24.7.2020: Onlineseminar – Gemeinsam sind wir stark – erfolgreiche Teamführung
28.7.2020: Onlineseminar – Umgang mit schwierigen Mitarbeitern

Du willst gleich intensiv loslegen? Dann melde Dich jetzt zu meinen 12 Wochen – Onlinekurs „Der Weg zur selbstbewussten Führungspersönlichkeit!“ mit vielen wertvollen Extras an.  Hier findest Du alle Informationen.

 

Glaub immer an Dich und Deine Stärken und sei stolz darauf!

Alles Liebe für Dich,

Deine Christina

 

Hier gelangst Du zu meiner Facebookseite

Hier kannst Du mich auf Instagram abonnieren

 

Diesen Artikel teilen:
Kommentare:
  1. Date 10. Juni 2020
    Author Von:Christina Becker

    Lebe Birgit, vielen lieben Dank für Dein so schönes Feedback und das Erzählen von Deinem Corona! Ich freue mich sehr und hoffe, dass Du mir auch nach Corona noch verbunden bleibst 😉

    Ganz liebe Grüße Christina

  2. Date 10. Juni 2020
    Author Von:Christina Becker

    Dankeschön Silke,

    ich bin so dankbar, wenn meine Impulse so bei Euch ankommen, wie ich es mir wünsche! Ich gebe mein Beates, genauso weiter zu machen! Vielen Dank für Deine Nachricht und den Einblick in Dein Corona 🙂

  3. Date 10. Juni 2020
    Author Von:Christina Becker

    Oh vielen Dank liebe Yvonne, das berührt mich sehr!

    Lieben Gruß Christina

  4. Date 10. Juni 2020
    Author Von:Christina Becker

    Liebe Alexandra,

    vielen Dank für Deine schöne Nachricht! Ich freue mich sehr, dass meine Impulse Dich motiviert haben aber umgesetzt hast Du es ganz alleine und da kannst Du zu recht sehr stolz auf Dich sein.

    Lieben Gruß Christina

  5. Date 10. Juni 2020
    Author Von:Birgit Luz

    Liebe Christina,
    auch mein Leben wurde durch die Coronazeit in vieler Hinsicht beeinflusst. Als Kita Leitung erlebte ich plötzlich Entschleunigung vom täglichen Wahnsinn, meinen Ohren ging es besser, weil der Lärmpegel plötzlich auf Null war, der Stressfaktor Rollenwechsel viel weg. Viele positive Erfahrungen, die ich in den letzten 25 Jahren nicht erlebt habe. Die Einschränkungen der sozialen Kontakte im privaten Rahmen fand ich weniger schön. Doch nun hatte ich viel Zeit Deine und etliche andere Webinare zubesuchen. Jedes Webinar verhalf mir in meiner persönlichen Entwicklung weiter zukommen und meine Selbstreflektion voran zutreiben. Ich werde mit den vielen Infos meine persönliche und berufliche Zukunft sicherlich künftig anders oder auch neu gestalten. Danke für all Deine Anregungen, Deine Offenheit (z.B. in diesem Blogbeitrag), die tollen Webinare, Deine 5 tägige Challenge und und und…
    Bleibe Dir sicherlich noch längere Zeit verbunden, denn „Corona“ ist noch nicht vorbei.
    Es grüßt Dich von Herzen
    Birgit Luz

  6. Date 09. Juni 2020
    Author Von:Silke

    Liebe Christina!
    Es macht einfach Spaß, deine in Worte gefassten Gedanken zu lesen, die du teilst. Es ist einfach erfrischend und auch bei den Webinaren höre ich dir sehr gerne zu. Mach weiter so.

    Ich genieße es einfach, Zeit mit meiner Familie zu verbringen oder einfach mal die Seele im Garten baumeln zu lassen. Ein gutes Buch kann dabei auch nicht schaden. Ich bin gelassener geworden…was ich nicht gleich schaffe, kann warten. Dann hab ich länger was davon😊
    Manchmal geht aber auch…was fertig ist, ist fertig. Dann hab ich mehr Zeit für mich😁

  7. Date 09. Juni 2020
    Author Von:Yvonne Metsch

    Vielen Dank, liebe Christina!
    Deine Zeilen sind wie ein Geschenk.

  8. Date 09. Juni 2020
    Author Von:Alexandra

    Danke! Obwohl ich manchmal glaube, durchdrehen zu müssen, wenn ich um mich herum nur noch Corona höre… habe ich auch die Zeit als Chance genutzt und mich endlich Durchgerungen ein Fernstudium Fachwirtin für KiTa- und Hortmanagement zu beginnen, dass ich schon so viele Jahre vor mir her schiebe. Ich habe mit 27 Jahren meine zweite Berufsausbildung Erzieherin abgeschlossen und bin jetzt 20 Jahre in diesem Beruf tätig und dachte, jetzt oder nie. Natürlich spüre ich, dass es nicht leicht ist, aber es bringt ganz viel Positives mit sich. Sich selbst loben lernen, hatte ich ganz aus den Augen verloren, stolz sein auf mich – durch diesen Start, lerne ich das wieder. Was mir wirklich gerade zu Beginn unglaublich geholfen hat, sind deine Webinare, denn deine Motivation hat mich wirklich angesteckt und die Themen, was ich gerade im Fernstudium bearbeite, sind ja die gleichen. Das macht um so mehr Spaß. Danke dafür !!!


Kommentar verfassen

Thumb Up

Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Ggf. wird Ihr Kommentar noch von der Moderation geprüft.