04.
November

Werte richten uns darauf aus, was wir wollen und (vermeintlich) als richtig erachten oder anders formuliert, es sind also erstrebenswerte oder subjektiv moralisch gut betrachtete Eigenschaften bzw. Qualitäten, aus denen Denkmuster, Emotionen und Handlungsmuster entstehen.

Auch Dir wurden von Deinen Eltern die verschiedenen, individuellen Werte vermittelt, die Dein Denken, Fühlen und Handeln bis heute lenken und beeinflussen. Diese geben Dir eine Richtung/Orientierung und helfen Dir bei der Definition Deiner Ziele und sie bewerten, was vermeintlich richtig und falsch ist und führen dadurch oft zu Unverständnis, wenn jemand anders reagiert, als Du es tun würdest.

Im beruflichen Alltag treffen verschiedene Werte aufeinander:

Die des Einzelnen

Die Werte des Einzelnen werden durch seine Persönlichkeit und durch die Einflüsse seines direkten Umfelds geprägt. So können die Werte der Familie oder des Freundeskreises auch die Arbeit des Einzelnen beeinflussen, indem sie auf den beruflichen Kontext übertragen werden.

Die des Umfelds/Umwelt

Bei diesen  handelt es sich um gesellschaftliche Werte, d.h. die in dem kulturellen Kontext, in welchem sich die Arbeitsstätte befindet, gelebt und als wichtig erachtet werden. Hier ist es wichtig, welche Anforderungen und Erwartungen für den Einzelnen tragbar und mit den bisherigen Werten des Unternehmens vereinbar sind.

Die des Unternehmens

Sie werden geprägt durch gesetzliche Grundlagen, grundlegende Richtlinien, Leitlinien, sowie durch die konkreten Unternehmensziele. Zudem orientieren sie sich die an der Zielgruppen, also den Kunden.

Um die unterschiedlichen Werte in des Unternehmens aufzugreifen, ist eine transparente Arbeit wichtig (Dokumentationen).

Die der Teamgemeinschaft

Die Teamgemeinschaft befindet sich gewissermaßen inmitten  des Spannungsfeldes der vorher genannten Werte. Ihre werden geprägt durch die Werte und  Leitbilder der Arbeitsstätte, des einzelnen Teammitglieds und des Umfelds. Dabei gibt es Werte und Qualitäten, die immer Gültigkeit haben (z.B.  die des sozialen Miteinanders). Es kann aber zu einer Umstrukturierung der Prioritäten kommen, wenn eine Veränderung im Team auftritt, beispielsweise durch konzeptionelle oder teamspezifische Entwicklungen.

Was bedeutet dieses Wissen für Dich und Deine Arbeit?

Immer wenn Du Dich ärgerst, wenn Du Stress hast, dann wurde einer Deiner persönlichen Werte verletzt.

Besonders in der Teamarbeit ist dieses Wissen unentbehrlich, denn auch hierdurch entstehen oft (fast immer) Konflikte.

 

Ein paar Beispiele von mir:

Mir wurden, wie Dir auch, viele Werte von meinen Eltern vermittelt. Höflichkeit, Respekt, Dankbarkeit und Wertschätzung sind starke Werte für mich, nach denen ich auch heute lebe.

  • Als ich als Führungskraft tätig war, wurden mein Team und ich regelmäßig in der Weihnachtsansprache meines Chefs vergessen. Das hat mir sehr weh getan, schließlich haben wir einen echt guten Job gemacht. Mein Wert der Wertschätzung war total angekratzt.
  • Ich rege mich echt darüber auf (ja, auch ich rege mich tatsächlich mal auf, mit Fluchen und allem drum und dran 😉), wenn mir ein Auto entgegenkommt, ich an die Seite fahre damit derjenige vorbeifahren kann und er es dann nicht mal schafft, die Hand zum Dank zu heben. Mein Werte Höflichkeit und Dankbarkeit sind verletzt und ich bin sauer!
  • Als ich Kind war, hatte ich das große Privileg, dass meine Mutter zu Hause war, wenn ich von der Schule kam. Und so aßen wir immer zusammen Mittag. Meine Mutter hatte aber folgende Angewohnheit: Fast jedes Mal, wenn ich ihr aufgeregt von meinem Tag erzählte, stand sie auf, ging zur Küche und sagte: „Erzähl ruhig weiter, ich gehe mal in die Küche“. Mich hat das total genervt, denn mein Wert des Respekts und der Wertschätzung war verletzt. Also war ich beleidigt und hörte auf zu reden.

 

Und so könnte ich Dir jetzt noch ganz viel Beispiele bringen und ich bin mir sicher, dass Dir beim Lesen auch die ein oder andere Situation eingefallen ist, wo Du gedacht hast „so etwas kenne ich auch“.

Und Du erkennst vielleicht auch, wie viel Konflikt- und Stresspotential dieses Thema hat und Du kannst gelassener und stressfreier leben und führen, wenn Du Deine Werte kennst und verstehst, was da in Deinem Unterbewusstsein getriggert wird.

Reflektiere Dich selbst und schreibe auf:

  • Welches sind Deine 5 Hauptwerte?
  • Überlege Dir, wie es Dir geht, wenn einer davon verletzt wird.
  • Was erwartest Du von anderen, damit dieser jeweilige Wert gelebt wird?

Durch die eigene Reflexion  kannst Du viel mehr Verständnis für Dein Gegenüber aufbringen und siehst vieles nicht mehr als persönlichen Angriff. (Was meist mit Verunsicherung einhergeht). Es soll aber nicht jedes Fehlverhalten entschuldigen, sondern für Deine Gelassenheit sorgen.

Ich wiederhole es nochmal, weil es so wichtig ist: Wenn Du Stress hast, negative Emotionen entstehen, Die Halsschlagader so richtig puckert, dann liegt es daran, dass einer Deiner persönlicher Werte verletzt wurde.

Damit es DIR besser geht und Du weniger Energie verschwendest stell Dir bitte ab sofort immer dann , wenn Du Stress hast folgende Fragen:

  • Welcher meiner Werte wurde da gerade verletzt?
  • Hat mein Gegenüber den gleichen Wert?

Wenn Du das übst, vom Analysieren Deiner persönlichen Prägungen, bis hin zu den Fragen, dann wirst Du merken, wie viel entspannter Du Deinen Alltag verleben kannst.

 

Und wenn Du merkst, dass es Dir sehr schwer fällt aus Deinem Stress rauszukommen, dann melde Dich gerne bei mir, ich begleite Dich auf Deinem Weg.

Ich freue mich auf Deine Erfahrungsberichte und Erkenntnisse in den Kommentaren.

Glaub an Dich und Deine Stärken und sei stolz darauf!

Alles Liebe für Dich,

Deine Christina

 

PS.

Hier findest Du das passende Video

Hier gelangst Du zu meiner Facebookseite

Hier kannst Du mich auf Instagram abonnieren

 

Diesen Artikel teilen:
Kommentare:

Kommentar verfassen

Thumb Up

Vielen Dank für Ihren Beitrag.

Ggf. wird Ihr Kommentar noch von der Moderation geprüft.